STARTSEITE Baden-Württemberg
Unsere Checkliste für Baden-Württemberg

Die Ausgestaltung der ersten schrittweisen Lockerungen für die Gastronomie wird von den Bundesländern vorgenommen.

Für Baden-Württemberg gilt folgendes (Stand 06.07.2020, 10 Uhr):

Ab dem 1. Juli:

  • Öffentliche Tagungen, Kongresse, Messen und kleinere Sportevents mit bis zu 100 Menschen sind vom 1. Juli an wieder möglich. Die zulässige Teilnehmerzahl erhöht sich bis einschließlich 31. Juli 2020 auf 250 Personen, wenn zusätzlich den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt.
    Ab dem 1. August soll auch eine Teilnehmerzahl von bis zu 500 Menschen erlaubt sein. Private Feiern wie Hochzeiten und Geburtstage mit bis zu 99 Menschen sind in angemieteten Räumen möglich, wenn Hygienekonzepte eingehalten werden.

Ab dem 10. Juni:

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist künftig in einer Gruppe mit Angehörigen von bis zu zwei Haushalten oder bis zu zehn Personen gestattet. 
  • Bei Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen außerhalb des öffentlichen Raums ( also in abgeschlossenen Nebenräumen als geschlossene Gesellschaft oder Tagungs- und Konferenzräumen ) dürfen sich jetzt bis zu 20 statt bisher nur zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen oder ohne zahlenmäßige Beschränkung, wenn alle Personen miteinander verwandt sind.

Ab dem 2. Juni:

  • Kneipen und Bars dürfen unter Hygienevorgaben wieder öffnen.

Ab dem 29. Mai:

  • Öffnung von Beherbergungsbetrieben, Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen unter Auflagen (diese werden hier zeitnah veröffentlicht).
  • Öffnung der Freizeitparks und Wiederaufnahme des Betriebs durch Anbieter von Freizeitaktivitäten auch innerhalb geschlossener Räume

Ab dem 18. Mai:

  • Ab dem 18. Mai dürfen Speisewirtschaften wieder unter Auflagen öffnen. 
  • Campingplätze dürfen wieder öffnen für Übernachtungen in Wohnwagen, Wohnmobilen oder festen Mietunterkünften. Auch die Beherbergung in Ferienwohnungen und vergleichbaren Wohnungen wird wieder zugelassen. Das gilt jeweils nur, soweit eine Selbstversorgung möglich ist. Die Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen ist untersagt.
  • Freizeiteinrichtungen im Freiluftbereich wie Ausflugsziele, für die Eintrittsgeld zu entrichten ist, dürfen unter Auflagen öffnen. Das gilt nicht für Freizeitparks.

Verlängerung noch bestehender Schließungen von u.a. Clubs und Diskotheken.

Hier finden Sie die Regelungen für Ihr Bundesland (Verordnung vom Land Baden-Württemberg)

Link zum farblichen Stufenplan (Land Baden-Württemberg)

Weiterhin finden Sie nachfolgend unsere Checkliste, die Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Maßnahmen und Unterstützungsangebote gibt.

 

Bevor Sie die ersten Anträge stellen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die Lage. Die Bewilligung der Anträge hängt nicht vom Zeitpunkt der Antragsstellung ab. Nehmen Sie sich also die Zeit, atmen Sie einmal tief durch und blicken Sie mit der gebotenen Sorgfalt auf Ihr Unternehmen: Wie hoch sind die laufenden Kosten und welche können Sie in dieser speziellen Situation reduzieren? Wie hoch sind – falls vorhanden – Ihre Reserven? Beraten Sie sich eingehend mit Ihrem Steuerberater, Buchhalter oder Rechtsberater, die die zahlreichen Programme und Möglichkeiten kennen, die für Ihren speziellen Fall in Frage kommen. Kontaktieren Sie zusätzlich Ihre Versicherungen, um über etwaige Entlastungen zu sprechen.

Um nicht den Überblick über die zahlreichen Nachrichten zum Thema Coronavirus zu verlieren, suchen Sie sich seriöse Quellen heraus, deren Informationsfluss Sie regelmäßig folgen. 

Das wären z.B.:

Sobald Sie diesen Überblick haben, gehen Sie den nächsten Schritt und senken alle Fixkosten. Ihr Verpächter wird in dieser Situation möglicherweise ebenfalls unter der Krise leiden, aber versuchen Sie dennoch, mit ihm über eine Übergangslösung zu sprechen (Pachtminderung, Pachtstundung, etc.). Beantragen Sie Kurzarbeit für Ihre Mitarbeiter, wenden Sie sich an Ihren Strom-, Gas- und Wasserversorger, bemühen Sie sich um eine Reduzierung der Steuervorauszahlungen.

Der DEHOGA Bundesverband hat für Sie Musterschreiben und Anträge für das Auszusetzen oder Reduzieren der monatlichen Belastungen zusammengestellt:

Weitere Informationen der DEHOGA finden Sie hier.

 

Kurzarbeit

Die Bundesregierung hat im Zuge der Coronakrise die Voraussetzungen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erheblich vereinfacht. Unternehmen, die als Folge der Corona-Pandemie Arbeitsausfälle um mehr als 10 Prozent haben, können demnach Kurzarbeitergeld beantragen. Die Beantragung ist rückwirkend zum 1. März 2020 möglich. Da Gastronomen und ihre Mitarbeiter nicht auf Heimarbeit umstellen können, sollten Sie versuchen mit diesem Mittel Ihr bewährtes Team zu halten, bis Sie wieder durchstarten können – ohne betriebsbedingte Kündigungen aussprechen zu müssen.

Hier gelangen Sie direkt zum Antrag auf Kurzarbeit und hier zu einem Erklärvideo rund um das Thema Kurzarbeitergeld.

Klären Sie Ihre Mitarbeiter auf, was das bedeutet und was ihre nächsten Schritte sind. Denn gegenseitiges Verständnis und Vertrauen sind zwar nicht nur in diesen Zeiten wichtig, aber im Moment umso wertvoller.

 

Steuerliche Maßnahmen

Fällige Steuern und Steuervorauszahlungen, die auf Basis vorhergehender Einnahmen vom Finanzamt festgelegt wurden, belasten die Liquidität in der Gastronomie zusätzlich. Gastronomen können auf Antrag beim Finanzamt ihre Steuerzahlungen u.a. bei der Einkommen- und Umsatzsteuer stunden. Es besteht die Möglichkeit der Anpassung bei der Vorauszahlung von Ertragsteuern, zudem kann auch bei überfälligen Steuerschulden die Vollstreckung bis zum Ende des Jahres gestreckt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater. Weitere Informationen finden Sie auch hier:

  • Städte, Kommunen und Gemeinden
    Grundsteuer, Tourismusabgabe, Gewerbesteuervorauszahlung, (Stundungen, Neuberechnung oder Erlass)
  • Werbeverträge (Beiträge für Werbegemeinschaften)
  • GEMA
  • Sky Business

 

Unzählige Betriebe des Gastgewerbes sind oder kommen in den nächsten Wochen an die Grenzen ihrer wirtschaftlichen Liquidität. Das stellt jeden Einzelnen und damit die ganze Branche vor große Herausforderungen. Schließlich sind die monatlichen Fixkosten nicht von heute auf morgen aus der Welt. Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket für die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen verabschiedet. Zudem ist es im Moment einfacher denn je, an Kredite zur Überbrückung der Krise zu gelangen. Bevor Sie Kredite beantragen denken Sie aber daran, dass diese zurückgezahlt werden müssen. Besprechen Sie sich im Zweifel mit Ihrem Steuerberater.

 

Corona Überbrückungshilfe 

Als Anschlussprogramm an die Soforthilfe hat die Bundesregierung für die Monate Juni – August 2020 eine Corona Überbrückungshilfe beschlossen, zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar durch Corona-bedingte Auflagen oder Schließungen betroffen sind (u.a. Unternehmen der Veranstaltungslogistik, des Catering und der Veranstaltung von Messen, Schausteller, Clubs und Bars).

Das Antragsverfahren muss durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer durchgeführt werden.

In dem des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bereitgestellten Eckpunktepapier finden Sie weitere Informationen, u.a. zu den förderfähigen Kosten, der maximalen Förderung sowie der zu erbringenden Nachweise. Zusätzlich bietet das Bundeswirtschaftsministerium ein Informationsportal an. 

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Wichtiger Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, ausschließlich die offiziellen Webseiten der Bundesländer und Ministerien zu nutzen, um Betrug und Datendiebstahl zu vermeiden.

  • Stabilisierungshilfe Corona des Landes Baden-Württemberg
    Die Unternehmen im Hotel- und Gaststättengewerbe erhalten im Anschluss an die Soforthilfe des Landes und des Bundes eine Hilfe zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen für weitere drei Monate. Den Link zur Antragstellung finden Sie auf der Seite der L-Bank.

Hier finden Sie weitere Möglichkeiten und Informationen, welche Unterstützung Ihnen jetzt zur Verfügung steht:

  • Liquiditätskredit der L-Bank
    Als mittelständisches Unternehmen können Sie mit diesem Förderdarlehen ihren Liquiditätsbedarf decken, insbesondere für nichtinvestive Maßnahmen. Auch Umschuldungen sind möglich. Voraussetzungen sind, dass Sie Freiberufler/in sind oder ein gewerbliches Unternehmen führen, dass Ihr Unternehmen max. 500 Beschäftige hat (Ausnahmen sind möglich) und dass Ihr Unternehmen in Baden-Württemberg tätig ist. 
    Zusätzliche Förderung in der Coronakrise: Bürgschaften von Bürgschaftsbank und L-Bank
    Die Bürgschaftsbank kann bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bis 80% des Liquiditätskredits verbürgen bis zu einem Bürgschaftsbetrag von 2,5 Mio. €. Für höhere Beträge kann die L-Bank Bürgschaften übernehmen, nun auch für reine Betriebsmittelfinanzierungen und im Einzelfall bis zu 80%.

  • Liquiditätskredit Plus der L-Bank
    In der aktuellen Corona-Krise wird der Liquiditätskredit um eine neue Programmvariante mit zusätzlichen Förderelementen erweitert. Der Liquiditätskredit Plus verbindet das Förderdarlehen mit einem Tilgungszuschuss und bei Bedarf mit einer Coronahilfe-Bürgschaft von Bürgschaftsbank oder L-Bank. Der neue Liquiditätskredit Plus steht Unternehmen offen, bei denen der Corona-bedingte Umsatzrückgang zu einem größeren Liquiditätsengpass führt. Die Förderung ist als Anschlussfinanzierung zu den bisherigen Soforthilfen des Landes gedacht. Anträge können bei der Hausbank gestellt werden. 
  • KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern
    Am 06.04.2020 wurde von der Bundesregierung ein KfW-Schnellkredit für den Mittelstand beschlossen. Die Möglichkeit zur Beantragung besteht seit dem 15.04.2020.
    Der Schnellkredit wird für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern bereitgestellt, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind. Voraussetzung: Es wurde zuletzt ein Gewinn erwirtschaftet - entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre. 

  • KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

  • Kostenfreier Bonitätsnachweis für 2019
    Über Creditreform können Sie einen kostenfreien Bonitätsnachweis für 2019 anfordern.

Es sind bisher bis einschließlich 31. Oktober 2020 Großveranstaltungen in Deutschland untersagt. Dies gelte für solche Veranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich sei. Im Anschluss daran ist noch nicht sicher, in welcher Form und Größe Veranstaltungen wieder stattfinden können. Daher prüfen Sie schon jetzt Ihre Veranstaltungen auf die folgenden Punkte: 

  • Stornierung: Unter welchen Konditionen und Fristen können Sie Verträge mit der Location, Caterern, Künstlern, Agenturen, der Licht-, Bühne, und Tontechnik und Sicherheitsfirmen kündigen? Bis wann müssen Sie Ihre Reservierung für Brauerei-Equipment bei der Brauerei oder dem GFGH stornieren? Notieren Sie sich die Daten, um fristgerecht agieren zu können.
  • Medienverträge: Überprüfen Sie außerdem die Verträge für Strom, Wasser, sanitäre Einrichtungen oder die Ambulanz. Was müssen Sie hierbei beachten, um die Veranstaltungen rechtzeitig absagen zu können?
  • Tickets: Sollten Sie für Ihre Veranstaltung Tickets verkaufen und haben dies bereits im Vorverkauf getan, so planen Sie die Rückzahlungen an Ihre Gäste mit ein. Arbeiten Sie mit Ticket-Plattformen und Anbietern zusammen, so kontaktieren Sie diese im Vorfeld, um die nötigen Schritte zu besprechen.
  • Kommunikation: Sollten Sie sich entscheiden, eine Veranstaltung abzusagen, informieren Sie Ihre Kunden möglichst vorausschauend auf Ihrer Homepage und Social-Media-Kanälen.

Viele Gastronomen haben bereits die Not zur Tugend gemacht und bieten einen Lieferservice an, richten dazu gleichzeitig kontaktlose Bezahlmöglichkeiten ein oder bieten Speisen nur zum Mitnehmen an. Einige arbeiten eng mit Nachbarschaftshilfen zusammen, die für Weiterempfehlungen sorgen. Es lohnt sich also, in Ihrer Stadt oder Region nach lokalen Angeboten und Initiativen zu schauen.

Es gibt auch bereits mehrere Start-Ups, die Online-Plattformen und Apps anbieten, um Restaurants, Bars, Cafés und den Einzelhandel in der Krise zu unterstützen. Diese funktionieren nach dem Prinzip des „Jetzt bezahlen, nach der Krise konsumieren“: Betroffene Betriebe können sich dort registrieren und ein eigenes Profil anlegen. Über dieses erwerben User dann Gutscheine, die erst nach Wiederaufnahme des Betriebs eingelöst werden können. Beispiele hierfür sind treubleiben.de, #PayNowEatLater und Helfen.Berlin. Bitte beachten Sie dabei die umsatzsteuerliche Behandlung von Gutscheinen - bereitgestellt auf den Seiten der Dehoga.

Die SODA GROUP hat eine branchenweite Plakataktion initiiert und bietet Gastgeber-Plakate zum kostenfreien Download an. 

Unter Deutschlandbestellt.de gibt es ebenso Download-Möglichkeiten um Ihre Sichtbarkeit online zu stärken und zu fördern (#deutschlandbestellt). Zudem können Sie sich dieser Initiative anschließen.

Auch Ihre Webseite und Social Media Profile sind wichtig: Lassen Sie Ihre Gäste wissen, welchen Service Sie in Zeiten von Corona anbieten. Wenn Sie jetzt punkten und durch transparente Kommunikation und Angebote weitere positive Online-Bewertungen Ihrer Kunden und Gäste erhalten, wird sich das nach der Krise für Sie auszahlen.

Über die Online Plattform Gastivo finden Sie ebenfalls einige kreative Vorschläge, die aktuelle Situation durch z.B. Essen to go oder Lieferdienste (inkl. einem Angebot für Thermoboxen) oder Gutscheine zu überbrücken.

Zudem bietet Gastivo über seine Partner Lösungen an, die Ihnen Unterstützung bieten können. U.a. das Angebot von Gastronovi für ein Hilfspaket für das Gastgewerbe, das Gastronomen die sechsmonatige, kostenlose Nutzung des Gastronovi-Bestellsystems (Take-Away und Lieferservice) ermöglicht. Auf der Homepage von Gastronovi findet sich zusätzlich z.B. ein Zugang zu einem Kundenbindungs-Tool zum Kauf von Online-Gutscheinen.

Zur Wiederaufnahme Ihres Geschäfts haben wir Ihnen nachfolgend einige Informationen zu den Themenbereichen Arbeitsschutzstandards, Hygiene, Qualität und Wiederinbetriebnahme zusammengestellt, die wir laufend aktualisieren werden.

 

Arbeitsschutzstandards

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe stellt eine Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS-CoV2-Arbeitsschutzstandards für das Gastgewerbe zur Verfügung, das sehr übersichtlich die einzelnen Maßnahmen und Arbeitsschutzstandards darstellt und spezifische Hinweise für das Gastgewerbe enthält. Unter nachfolgendem Link können Sie das Dokument abrufen:

Gastgewerbe: Ergänzung Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS-CoV2-Arbeitsschutzstandards

 

Hygiene

Keine Frage, sobald die Gastronomie-Objekte wieder öffnen dürfen, wird das Thema Hygiene eine noch wichtigere Rolle spielen. Eine optimale Gläserreinigung zählt dabei zu einem sehr wichtigen hygienischen Standard.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat einen Fragen- und Antwortenkatalog entwickelt, der sich mit der Übertragbarkeit des Coronavirus über Lebensmittel und Gegenstände beschäftigt. Hier finden Sie u.a. auch Hinweise zu einer optimalen Gläserreinigung.

Speziell für Mehrweg-Behältnisse stellt der Lebensmittelverband Merkblätter für den richtigen hygienischen Umgang zur Verfügung. 

Zu diesem Punkt haben wir auf unserer Qualitäts-Seite ein kurzes Video „Die perfekte Hygiene“ eingestellt, dass Sie zur Unterweisung Ihrer Mitarbeiter einsetzen können. Denn auch nach der Krise soll Bier am besten frisch gezapft schmecken.

Zur bestmöglichen Unterstützung der gastronomischen Einrichtungen bei der Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienestandards hat der TÜV Süd drei Checklisten zusammengestellt, die Sie über die nachfolgenden Links aufrufen können:

Speziell für die Wiederinbetriebnahme der Getränkeschankanlagen haben wir für Sie in der folgenden Rubrik „ Wiederinbetriebnahme“ Anleitungen zusammengestellt.

 

Qualität

Auf unserer Qualitäts-Seite finden Sie zusätzlich zum oben erwähnten Video „Die perfekte Hygiene“ vier weitere kurze Videos, die sich mit der perfekten (Bier-) Pflege befassen, für einen frischen und puren Genuss Ihrer Getränke:

  • Die Schankanlagen
  • Der richtige Umgang mit CO2
  • Der Getränkelagerraum
  • Das perfekt gezapfte Bier

Denn: Die perfekte (Bier-) Pflege hängt nicht allein von der Kunst des Zapfens ab. Erst die richtige Lagerung, die optimale Kühlung, die fachgerecht gepflegte Schankanlage, die passende Gläserwahl und eine optimale Reinigung sorgen für frischen, reinen und puren Genuss.

Denn eines wird die Krise nicht ändern: Frisch gezapftes Bier ist und bleibt etwas Besonderes!

Speziell für die Wiederinbetriebnahme Ihrer Schankanlagen haben wir im Folgenden Anleitungen für Sie zusammengestellt:

Wiederinbetriebnahme Getränkeschankanlage Bier


Trinkwasserleitungssystem:

  • Das Trinkwasserleitungssystem in Ihrem Objekt muss nach einer Betriebsunterbrechung länger 7 Tage gespült werden. Dazu werden alle Wasserentnahmestellen geöffnet und das Wasser solange entnommen bis eine gleichleibende kalte Wassertemperatur messbar ist. Hierzu gibt es Empfehlungen des DVGW.

Inbetriebnahme Getränkelagerraum:

  • Getränkelagerräume sind zu reinigen und in einen hygienischen Zustand zu versetzen (Wände, Decken, Böden)
  • Kühlanlage min. 48 Stunden vor Geschäftsbeginn (Netzstecker einstecken, Hauptschalter einschalten, Thermostat einschalten) in Betrieb nehmen.
    Achten Sie auf den Stand des Kältemittels! Im Schauglas zu erkennen: Keine Blasenbildung!
  • Überprüfen Sie den Kondensator (Verflüssiger) eventuell säubern.
  • Kühlraumtemperatur nach 48 Stunden: 5°C
  • Bestückung des Getränkelagerraums: 2 Bierfässer pro Leitung sollten vorhanden sein; Vorkühlzeit der Bierfässer: bis zu 48 Stunden je Einbringtemperatur

Inbetriebnahme Getränkeschankanlage:

  • Reinigung der Getränkeleitung chemisch-mechanisch.
  • Zerlegen und Reinigen aller Einbauten und Bauteile (Zapfköpfe, Zapfhähne, Schaumstopper, Abstellhähne) chemisch-mechanisch
  • Nach Reinigung der Getränkeleitungen auf Reinigungsmittelfreiheit kontrollieren. pH-Messung unbedingt durchführen (Teststreifen, pH-Messgerät verwenden)!
  • Reinigung dokumentieren im Reinigungsnachweis/Betriebsbuch.

Inbetriebnahme Begleitkühler:

  • Wasserbecken im Gerät mit weicher Bürste reinigen. Vorhandenes Wasser aus dem Gerät ablassen.
  • Frisches Wasser bis zur Füllstandmarkierung einfüllen.
  • Begleitkühler/Kombikühler in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken
  • Überprüfen Sie den Kondensator (Verflüssiger) eventuell säubern
  • Funktion der Pumpe kontrollieren (Wasserrücklauf muss gegeben sein!)
  • Wasserstand erneut kontrollieren, eventuell bis auf Füllstandmarkierung ergänzen.
  • Wasserbadtemperatur 2 Grad Celsius

Inbetriebnahme CO2 Anlage:

  • Achten Sie auf die Sicherheitseinrichtungen: Betreten Sie nur die Räumlichkeiten, wenn in Ihrem Objekt
  • CO2 Gas Warn Anlagen in Betrieb und funktionsfähig sind.
  • Bodenabsauganlage in Funktion und Betrieb ist.
  • CO2 Druckgasbehälter (CO2 Flasche oder CO2 stationäre Großbehälter) öffnen.
  • Co2 Druckminderer öffnen, Dichtigkeit Prüfen mit Lecksuchspray, Sicherheitsventil Prüfen, Plombe kontrollieren.
  • CO2 Anlage auf Dichtigkeit prüfen mittels Lecksuchspray.
  • Luftkompressor, wenn vorhanden in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken. Schalter auf on stellen.
  • Ansaug-Luftfilter am Luftkompressor auf Verschmutzung kontrollieren; Dichtigkeit der Luftleitungen prüfen mittels Lecksuchspray.
  • Kondensatabscheider entleeren

Herstellung der Zapfbereitschaft Ihrer Getränkeschankanlage:

  • Nur durchgekühlte Fässer anschließen; Vorkühlzeit je nach Einbringtemperatur bis zu 48 Stunden.
  • Nur Fässer mit gültigem MHD anschließen!
  • Zwischendruckregler auf richtigen Förder-/Betriebsdruck kontrollieren und Abstellhahn öffnen.
  • Bierfässer mit gereinigten und desinfizierten Zapfkopf anschließen.
  • Abstellvorrichtung am Zapfkopf und Wandabsteller öffnen.

Inbetriebnahme Theke und Umfeld:

  • Reinigen Sie den Thekeninnenraum, Verdampfer und Teleskopfzüge.
  • Reinigen Sie die Flaschenware und achten Sie auf das MHD der Ware.
  • Inbetriebnahme der Kühlanlage; Netzstecker einstecken, Hauptschalter anschalten, Thermostat anschalten.
  • Achten Sie auf den Stand des Kältemittels! Im Schauglas zu erkennen: Keine Blasenbildung
  • Überprüfen Sie Kondensator (Verflüssiger); eventuell säubern.
  • Inbetriebnahme min. 48 Stunden vor Geschäftsbeginn.
  • Thekentemperatur: 5°C
  • Reinigung und Desinfektion aller Abstellflächen der Theke.

Gläserpflege:

  • Achten Sie auf eine hygienisch einwandfreie Gläserreinigung
  • Überprüfen und reinigen Sie ihr Equipment nach Herstellerangaben

Manuelles Gläserspülgerät:

  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Gerät innen und außen reinigen und desinfizieren; Flächendesinfektionsmittel verwenden.
  • Wasserzulaufschlauch kontrollieren, reinigen; ggf. austauschen.
  • Nach der Reinigung: Gerät zusammensetzen;
  • nur geeignete Gläserspülmittel verwenden!

Gläserspülmaschinen:

  • Sichtkontrolle der Dichtungen, Hygiene beachten!
  • Reinigung und Desinfizierung des Innenraums; nur vom Hersteller zugelassene Gläserreinigungsmittel verwenden!

Spülbecken in der Theke:

  • Becken auswaschen und desinfizieren; Standrohre durchspülen reinigen und desinfizieren; Unterlaufspülrohre reinigen!
  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Becken mit Wasser füllen; Warmwasserbecken mit gereinigter Gläserspülbürste und Gläserreinigungsmittel versehen.
  • Kaltwasserbecken zum Klarspülen der Gläser füllen; Unterlaufspülrohr muss geöffnet bleiben zum Austausch des Wassers.

Reinigungserfolg der Gläser kontrollieren:

Der Reinigungsvorgang war erfolgreich, wenn keine Verunreinigungen oder Fettflecken zu erkennen sind und ein abfließender geschlossener Wasserfilm zu erkennen ist!

Achten Sie auf Ihr Handling bei der Gläserreinigung:

Zurückkommende gebrauchte Gläser, dürfen nicht mit gereinigten Gläsern in Kontakt kommen und sollten zügig dem Reinigungsprozess zugeführt werden, damit Verschmutzungen nicht antrocknen!

Zapfvorgang:

Vor dem Zapfvorgang sollte das gereinigte Glas nochmals mit kaltem Wasser benetzt werden und der Zapfvorgang nach ca. 2 – 3 Minuten abgeschlossen sein.

Achten Sie bei Kompensatorhähnen auf die passende Fließgeschwindigkeit für Ihr perfektes Zapfergebnis.

Kontrollieren Sie Ihr Zapfergebnis

Schaumqualität      →        feinporig stabil

Geschmack            →         markentypisch unverändert

Farbe, Glanz          →         markentypisch unverändert

Wir wünschen Ihnen für die Wiedereröffnung viel Erfolg!

Wiederinbetriebnahme Getränkeschankanlage Postmix


Trinkwasserleitungssystem:

Das Trinkwasserleitungssystem in Ihrem Objekt muss nach einer Betriebsunterbrechung länger 7 Tage gespült werden. Dazu werden alle Wasserentnahmestellen geöffnet und das Wasser solange entnommen bis eine gleichleibende kalte Wassertemperatur messbar ist. Hierzu gibt es Empfehlungen des DVGW.

Inbetriebnahme Getränkelagerraum:

  • Getränkelagerräume sind zu reinigen und in einen hygienischen Zustand zu versetzen (Wände, Decken, Böden)

Inbetriebnahme Getränkeschankanlage:

  • Reinigung der Getränkesirupleitungen chemisch.
  • Reinigung der Bag in Box Anschlüsse chemisch-mechanisch und anschließend desinfizieren.
  • Reinigung des Wasserkreislaufs und Karbonatortank chemisch und Desinfektion.
  • Austausch des Wasserfilters; Beschriften des Wasserfilters mit Einbaudatum.
  • Nach Reinigung der Getränkesirupleitungen und Wasserkreislaufleitungen auf Reinigungsmittelfreiheit kontrollieren. pH-Messung unbedingt durchführen (Teststreifen, pH-Messgerät verwenden)!
  • Reinigung der Postmix Zapfhähne chemisch-mechanisch und anschließend desinfizieren.
  • Reinigung dokumentieren im Reinigungsnachweis/Betriebsbuch.

Inbetriebnahme Kreislaufkarbonator:

  • Wasserbecken im Gerät mit weicher Bürste reinigen. Vorhandenes Wasser aus dem Gerät ablassen.
  • Frisches Wasser bis zur Füllstandmarkierung einfüllen.
  • Kreislaufkarbonator in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken; min. 24 Stunden vor Geschäftsbeginn. Wasser am Übergabepunkt öffnen, CO2 Versorgung herstellen (nach Durchführung Inbetriebnahme CO2 Anlage), Karbonatorpumpe und Kreislaupumpe anschalten.
  • Überprüfen Sie Kondensator (Verflüssiger) eventuell säubern.
  • Funktion des Rührwerkmotors kontrollieren.
  • Wasserbadtemperatur: Eisbank im Wasserbecken

 

Inbetriebnahme CO2 Anlage:

  • Achten Sie auf die Sicherheitseinrichtungen: Betreten Sie nur die Räumlichkeiten, wenn in Ihrem Objekt
  • CO2 Gas Warn Anlagen in Betrieb und funktionsfähig sind.
  • Bodenabsauganalage in Funktion und Betrieb ist.
  • CO2 Druckgasbehälter (CO2 Flasche oder CO2 stationäre Großbehälter) öffnen.
  • CO2 Druckminderer öffnen, Dichtigkeit Prüfen mit Lecksuchspray, Sicherheitsventil Prüfen, Plombe kontrollieren.
  • CO2 Anlage auf Dichtigkeit prüfen mittels Lecksuchspray.

Herstellung der Zapfbereitschaft Ihrer Getränkeschankanlage:

  • Nur Bag in Box Behältnisse mit gültigem MHD anschließen!
  • Luftkompressor für Siruppumpenbetrieb in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken. Schalter auf on stellen.
  • Ansaug-Luftfilter am Luftkompressor auf Verschmutzung kontrollieren
  • Dichtigkeit der Luftleitungen prüfen mittels Lecksuchspray
  • Kondensatabscheider entleeren
  • Abstellhähne öffnen

Inbetriebnahme Theke und Umfeld:

  • Reinigung und Desinfektion aller Abstellflächen der Theke.

Gläserpflege:

  • Achten Sie auf eine hygienisch einwandfreie Gläserreinigung.
  • Überprüfen und reinigen Sie ihr Equipment nach Herstellerangaben.

Manuelles Gläserspülgerät:

  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Gerät innen und außen reinigen und desinfizieren; Flächendesinfektionsmittel verwenden.
  • Wasserzulaufschlauch kontrollieren, reinigen; ggf. austauschen.
  • Nach der Reinigung: Gerät zusammensetzen;
  • nur geeignete Gläserspülmittel verwenden!

Gläserspülmaschinen:

  • Sichtkontrolle der Dichtungen, Hygiene beachten!
  • Reinigung und Desinfizierung des Innenraums; nur vom Hersteller zugelassene Gläserreinigungsmittel verwenden!

Spülbecken in der Theke:

  • Becken auswaschen und desinfizieren; Standrohre durchspülen reinigen und desinfizieren; Unterlaufspülrohre reinigen!
  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Becken mit Wasser füllen; Warmwasserbecken mit gereinigter Gläserspülbürste und Gläserreinigungsmittel versehen.
  • Kaltwasserbecken zum Klarspülen der Gläser füllen; Unterlaufspülrohr muss geöffnet bleiben zum Austausch des Wassers.

Reinigungserfolg der Gläser kontrollieren:

Der Reinigungsvorgang war erfolgreich, wenn keine Verunreinigungen oder Fettflecken zu erkennen sind und ein abfließender geschlossener Wasserfilm zu erkennen ist!

Achten Sie auf Ihr Handling bei der Gläserreinigung:

Zurückkommende gebrauchte Gläser, dürfen nicht mit gereinigten Gläsern in Kontakt kommen und sollten zügig dem Reinigungsprozess zugeführt werden, damit Verschmutzungen nicht antrocknen!

Zapfvorgang:

Vor dem Zapfvorgang sollte das gereinigte Glas nochmals mit kaltem Wasser benetzt werden.

  • Einstellung der Mischungsverhältnisse Brixwerte
  • Einstellung der Portionsgröße
  • Kontrolle der Zapftemperatur 2 - 4 °C

Kontrollieren Sie Ihr Zapfergebnis

CO2 Gehalt      →       markentypisch unverändert

Geschmack      →       markentypisch unverändert

Wir wünschen Ihnen für die Wiedereröffnung viel Erfolg!

Wiederinbetriebnahme Getränkeschankanlage Premix


Trinkwasserleitungssystem:

  • Das Trinkwasserleitungssystem in Ihrem Objekt muss nach einer Betriebsunterbrechung länger 7 Tage gespült werden. Dazu werden alle Wasserentnahmestellen geöffnet und das Wasser solange entnommen bis eine gleichleibende kalte Wassertemperatur messbar ist. Hierzu gibt es Empfehlungen des DVGW.

Inbetriebnahme Getränkelagerraum:

  • Getränkelagerräume sind zu reinigen und in einen hygienischen Zustand zu versetzen (Wände, Decken, Böden)

Inbetriebnahme Getränkeschankanlage:

  • Reinigung der Getränkeleitung chemisch
  • Zerlegen und Reinigen aller Einbauten und Bauteile (Zapfköpfe, Zapfhähne,) chemisch-mechanisch
  • Nach Reinigung der Getränkeleitungen auf Reinigungsmittelfreiheit kontrollieren. pH-Messung unbedingt durchführen (Teststreifen, pH-Messgerät verwenden)!
  • Reinigung dokumentieren im Reinigungsnachweis Betriebsbuch.

Inbetriebnahme Premix-Durchlaufkühler:

  • Wasserbecken im Gerät mit weicher Bürste reinigen. Vorhandenes Wasser aus dem Gerät ablassen
  • Frisches Wasser bis zur Füllstandmarkierung einfüllen.
  • Premix Durchlaufkühler in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken min 24 Stunden vor Geschäftsbeginn
  • Überprüfen Sie Kondensator (Verflüssiger) eventuell säubern
  • Funktion der Pumpe kontrollieren (Wasserrücklauf muss gegeben sein!)
  • Wasserstand erneut kontrollieren, eventuell bis auf Füllstandmarkierung ergänzen.
  • Wasserbadtemperatur Eisbank

Inbetriebnahme CO2 Anlage:

  • Achten Sie auf die Sicherheitseinrichtungen: Betreten Sie nur die Räumlichkeiten, wenn in Ihrem Objekt
  • CO2 Gas Warn Anlagen in Betrieb und funktionsfähig sind.
  • Bodenabsauganalage in Funktion und Betrieb ist.
  • CO2 Druckgasbehälter (CO2 Flasche oder CO2 stationäre Großbehälter) öffnen.
  • CO2 Druckminderer öffnen, Dichtigkeit Prüfen mit Lecksuchspray, Sicherheitsventil Prüfen, Plombe kontrollieren.
  • CO2 Anlage auf Dichtigkeit prüfen mittels Lecksuchspray.

Herstellung der Zapfbereitschaft Ihrer Getränkeschankanlage:

  • Nur Getränkecontainer mit gültigem MHD anschließen!
  • Zwischendruckregler auf richtigen Förder-/Betriebsdruck kontrollieren und Abstellhahn öffnen.
  • Getränkecontainer mit gereinigten und desinfizierten Zapfkopf anschließen.

Inbetriebnahme Theke und Umfeld:

  • Reinigen Sie den Thekeninnenraum, Verdampfer und Teleskopfzüge.
  • Inbetriebnahme der Kühlanlage; Netzstecker einstecken, Hauptschalter einschalten, Thermostat einschalten.
  • Achten Sie auf den Stand des Kältemittels! Im Schauglas zu erkennen: Keine Blasenbildung
  • Überprüfen Sie Kondensator (Verflüssiger); eventuell säubern.
  • Inbetriebnahme min. 48 Stunden vor Geschäftsbeginn.
  • Thekentemperatur: 5°C
  • Reinigung und Desinfektion aller Abstellflächen der Theke.

Gläserpflege:

  • Achten Sie auf eine hygienisch einwandfreie Gläserreinigung
  • Überprüfen und reinigen Sie ihr Equipment nach Herstellerangaben

Manuelles Gläserspülgerät:

  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Gerät innen und außen reinigen und desinfizieren; Flächendesinfektionsmittel verwenden.
  • Wasserzulaufschlauch kontrollieren, reinigen; ggf. austauschen.
  • Nach der Reinigung: Gerät zusammensetzen;
  • nur geeignete Gläserspülmittel verwenden!

 

Gläserspülmaschinen:

  • Sichtkontrolle der Dichtungen, Hygiene beachten!
  • Reinigung und Desinfizierung des Innenraums; nur vom Hersteller zugelassene Gläserreinigungsmittel verwenden!

Spülbecken in der Theke:

  • Becken auswaschen und desinfizieren; Standrohre durchspülen reinigen und desinfizieren; Unterlaufspülrohre reinigen!
  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Becken mit Wasser füllen; Warmwasserbecken mit gereinigter Gläserspülbürste und Gläserreinigungsmittel versehen.
  • Kaltwasserbecken zum Klarspülen der Gläser füllen; Unterlaufspülrohr muss geöffnet bleiben zum Austausch des Wassers.

Reinigungserfolg der Gläser kontrollieren:

Der Reinigungsvorgang war erfolgreich, wenn keine Verunreinigungen oder Fettflecken zu erkennen sind und ein abfließender geschlossener Wasserfilm zu erkennen ist!

Achten Sie auf Ihr Handling bei der Gläserreinigung:

Zurückkommende gebrauchte Gläser, dürfen nicht mit gereinigten Gläsern in Kontakt kommen und sollten zügig dem Reinigungsprozess zugeführt werden, damit Verschmutzungen nicht antrocknen!

Zapfvorgang:

Vor dem Zapfvorgang sollte das gereinigte Glas nochmals mit kaltem Wasser benetzt werden.

Zapftemperatur 2 Grad Celsius

Achten Sie bei Kompensatorhähnen auf die passende Fließgeschwindigkeit für Ihr perfektes Zapfergebnis.

Kontrollieren Sie Ihr Zapfergebnis

Geschmack      →         markentypisch unverändert

Co2 Gehalt      →         markentypisch unverändert

Wir wünschen Ihnen für die Wiedereröffnung viel Erfolg!

Wiederinbetriebnahme Getränkeschankanlage Tankanlage


Trinkwasserleitungssystem:

  • Das Trinkwasserleitungssystem in Ihrem Objekt muss nach einer Betriebsunterbrechung länger 7 Tage gespült werden. Dazu werden alle Wasserentnahmestellen geöffnet und das Wasser solange entnommen bis eine gleichleibende kalte Wassertemperatur messbar ist. Hierzu gibt es Empfehlungen des DVGW.

Inbetriebnahme Getränkelagerraum:

  • Getränkelagerräume sind zu reinigen und in einen hygienischen Zustand zu versetzen (Wände, Decken, Böden)
  • Kühlanlage in Betrieb nehmen min. 48 Stunden vor Geschäftsbeginn (Netzstecker einstecken, Hauptschalter einschalten, Thermostat einschalten). Achten Sie auf den Stand des Kältemittels! Im Schauglas zu erkennen: Keine Blasenbildung!
  • Überprüfen Sie Kondensator (Verflüssiger) eventuell säubern.
  • Kühlraumtemperatur nach 48 Stunden: 5°C
  • Bestückung des Getränkelagerraums: Neubefüllung mit Tankbier

Inbetriebnahme Getränkeschankanlage:

  • Reinigung der Getränkeleitung chemisch-mechanisch.
  • Zerlegen und Reinigen aller Einbauten und Bauteile ( Zapfhähne, Schaumstopper, Abstellhähne Tankanschluss, Verteilerstück vom Tank auf Getränkeschlauchanschluss) chemisch-mechanisch
  • Nach Reinigung der Getränkeleitungen auf Reinigungsmittelfreiheit kontrollieren. pH-Messung unbedingt durchführen (Teststreifen, pH-Messgerät verwenden)!
  • Reinigung dokumentieren im Reinigungsnachweis/Betriebsbuch.

Inbetriebnahme Begleitkühler:

  • Wasserbecken im Gerät mit weicher Bürste reinigen. Vorhandenes Wasser aus dem Gerät ablassen.
  • Frisches Wasser bis zur Füllstandmarkierung einfüllen.
  • Begleitkühler/Kombikühler in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken
  • Überprüfen Sie den Kondensator (Verflüssiger); eventuell säubern
  • Funktion der Pumpe kontrollieren (Wasserrücklauf muss gegeben sein!)
  • Wasserstand erneut kontrollieren, eventuell bis auf Füllstandmarkierung ergänzen.
  • Wasserbadtemperatur 2 Grad Celsius

Inbetriebnahme CO2 Anlage:

  • Achten Sie auf die Sicherheitseinrichtungen: Betreten Sie nur die Räumlichkeiten, wenn in Ihrem Objekt CO2 Gas Warn Anlagen in Betrieb und funktionsfähig sind.
  • Bodenabsauganalage in Funktion und Betrieb ist.
  • CO2 Druckgasbehälter (CO2 Flasche oder CO2 stationäre Großbehälter) öffnen.
  • CO2 Druckminderer öffnen, Dichtigkeit Prüfen mit Lecksuchspray, Sicherheitsventil Prüfen, Plombe kontrollieren.
  • CO2 Anlage auf Dichtigkeit prüfen mittels Lecksuchspray.
  • Luftkompressor, wenn vorhanden in Betrieb nehmen; Netzstecker einstecken. Schalter auf on stellen.
  • Ansaug-Luftfilter am Luftkompressor auf Verschmutzung kontrollieren; Dichtigkeit der Luftleitungen prüfen mittels Lecksuchspray.
  • Kondensatabscheider entleeren

Herstellung der Zapfbereitschaft Ihrer Getränkeschankanlage:

  • Nur Tanks mit gültigem MHD anschließen! Datum der letzten Betankung beachten
  • Zwischendruckregler auf richtigen Förder-/Betriebsdruck kontrollieren und Abstellhahn öffnen.

Inbetriebnahme Theke und Umfeld:

  • Reinigen Sie den Thekeninnenraum, Verdampfer und Teleskopzüge.
  • Reinigen Sie die Flaschenware und achten Sie auf das MHD der Ware.
  • Inbetriebnahme der Kühlanlage; Netzstecker einstecken, Hauptschalter anschalten, Thermostat anschalten.
  • Achten Sie auf den Stand des Kältemittels! Im Schauglas zu erkennen: Keine Blasenbildung
  • Überprüfen Sie den Kondensator (Verflüssiger); eventuell säubern.
  • Inbetriebnahme min. 48 Stunden vor Geschäftsbeginn.
  • Thekentemperatur: 5°C nach
  • Reinigung und Desinfektion aller Abstellflächen der Theke.

Gläserpflege:

  • Achten Sie auf eine hygienisch einwandfreie Gläserreinigung
  • Überprüfen und reinigen Sie ihr Equipment nach Herstellerangaben

Manuelles Gläserspülgerät:

  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Gerät innen und außen reinigen und desinfizieren; Flächendesinfektionsmittel verwenden.
  • Wasserzulaufschlauch kontrollieren, reinigen; ggf. austauschen.
  • Nach der Reinigung: Gerät zusammensetzen;
  • nur geeignete Gläserspülmittel verwenden!

Gläserspülmaschinen:

  • Sichtkontrolle der Dichtungen, Hygiene beachten!
  • Reinigung und Desinfizierung des Innenraums; nur vom Hersteller zugelassene Gläserreinigungsmittel verwenden!

Spülbecken in der Theke:

  • Becken auswaschen und desinfizieren; Standrohre durchspülen reinigen und desinfizieren; Unterlaufspülrohre reinigen!
  • Bürsten entfernen. Achten Sie auf Abnutzung; ggf. Bürsten erneuern.
  • Einlegen der Bürsten in speziellen Bürstenreiniger; Herstellerangaben beachten!
  • Becken mit Wasser füllen; Warmwasserbecken mit gereinigter Gläserspülbürste und Gläserreinigungsmittel versehen.
  • Kaltwasserbecken zum Klarspülen der Gläser füllen; Unterlaufspülrohr muss geöffnet bleiben zum Austausch des Wassers.

Reinigungserfolg der Gläser kontrollieren:

Der Reinigungsvorgang war erfolgreich, wenn keine Verunreinigungen oder Fettflecken zu erkennen sind und ein abfließender geschlossener Wasserfilm zu erkennen ist!

Achten Sie auf Ihr Handling bei der Gläserreinigung:

Zurückkommende gebrauchte Gläser, dürfen nicht mit gereinigten Gläsern in Kontakt kommen und sollten zügig dem Reinigungsprozess zugeführt werden, damit Verschmutzungen nicht antrocknen!

Zapfvorgang:

Vor dem Zapfvorgang sollte das gereinigte Glas nochmals mit kaltem Wasser benetzt werden und der Zapfvorgang nach ca. 2 – 3 Minuten abgeschlossen sein.

Achten Sie bei Kompensatorhähnen auf die passende Fließgeschwindigkeit für Ihr perfektes Zapfergebnis.

Kontrollieren Sie Ihr Zapfergebnis

Schaumqualität →        feinporig stabil

Geschmack      →         markentypisch unverändert

Farbe, Glanz    →         markentypisch unverändert

Wir wünschen Ihnen für die Wiedereröffnung viel Erfolg!